Stoppt Ehrenmorde im Iran

Erklärung einer Gruppe von Aktivistinnen und Verfechterinnen der Gleichstellung der Geschlechter.


Wir, die UnterzeichnerInnen,sowohl im Iran als auch im Ausland,kündigen die Gründung einer dringenden Kampagne an, um „Ehrenmorde“ im Iran zu stoppen.

Diese notwendige Kampagne ist eine Reaktion auf die zunehmende systematische Gewalt gegen Frauen und die wachsende Zahl von Morden an Frauen und jungen Mädchen durch männliche Familienmitglieder unter dem Vorwand, die „Ehre“ der Familie nach dem Scharia-Gesetz, zu bewahren.


Die Unzulänglichkeit und der Ineffizienz der Gesetze und des Justizsystems dienen dazu, dass solche Verbrechen nicht verhindert werden und dass die Täter oft verhält-nismäßig leichte Strafen erhalten.

Opfer von „Ehrenmorden“ sind oft Frauen und junge Mädchen,die Zwang-sheiraten abgelehnt haben, die Scheidung eingereicht haben, die Freiheit Entscheidungen treffen zu können, forderten,die von der Familie bean-standet wurden.Sie werden auf brutalste Weise durch Axt, Sichel, Gift ermordet.

Die familiären-, ethnische Stammestraditionen die von religiösen und justiziellen Ins-titutionen geduldet werden, sowie die vorherrschende patriarchalische Kultur erlauben die Fortsetzung von „Ehrenmorden“ im völligen Schweigen der staatlichen Medien.


Frauen und Kinder sowie andere Gruppen nach Geschlechtszugehörigkeit, sowie religiöse und ethnische Minderheiten, am Rande der Gesellschaft, sind nicht gesetzlich geschützt; daher sind viele Vorfälle von „Ehren-morden“ nicht in den offiziellen Daten-banken registriert.


Die Scharia-Gesetze, insbesondere viele Artikel des islamischen Straf-gesetzbuches, sowie die diskriminierenden Ansichten des Gesetzgebers und des Justizsystems erlauben es Männern, Frauen und junge Mädchen in ihrer Verwandtschaft ohne Angst vor Strafe zu töten.

Die 14-jährige Romina Ashrafi wurde von ihrem Vater brutal ermordet. Er erhielt nur eine neunjährige Haftstrafe. Der Mörder der 22-jährigen Fatemeh Barhi, ein weiteres Opfer von „Ehrenmord“ im Iran, wurde nach nur zwei Monaten Haft aus dem Gefängnis entlassen.


Wir glauben, dass die Gesetze die Interessen der Gesellschaft und die Menschen schützen müssen, unabhängig von Geschlecht, religiöser Überzeugung, ethnischer Zugehörigkeit und Rasse.

Alte Stammesüberzeugungen und -praktiken müssen ersetzt werden, und die Gleich-heit für alle, sollte im Mittelpunkt der Gesetzgebung stehen. Progressive Gesetze sind unerlässlich, wenn die Gesellschaft voran-kommen soll.

Unsere Kampagne fordert ein Ende der Tötung von Frauen, um die „Ehre“ des Mannes zu bewahren. Der Kulturwandel durch eine Überarbeitung des Lehrplans für die öffentliche Bildung,die Vermittlung des Konzepts der Gleichberechtigung für alle und die Bereitstellung praktischer Anweisungen auf allen Ebenen sind entscheidende Bestandteile der gewünschten Entwicklung.

Die Streichung diskriminierender Gesetze aus den Rechtsvorschriften und ihren Ersatz durch die internationalen Standards der Gleichheit, der Men-schenrechte und der Grundfreiheiten sind ebenfalls weitere notwendige Schritte.

Unsere Kampagne fordert Sicherheit für Frauen im Iran.Als dringende Maß-nahme ist die Islamische Republik verpflichtet,die Sicherheit der gefährdet-en iranischen Frauen zu gewährleisten , indem sie im ganzen Land sichere Schutzhäuser errichtet.

Unsere Kampagne fordert, dass die Islamische Republik die UN-Konvention zur Beseitigung aller Formen der Diskrimin-ierung der Frau (CEDAW) ratifiziert.

Er fordert ferner nachdrücklich,dass die Islamische Republik die Konvention über die Rechte des Kindes (UNCRC) einhält.

In Anerkennung der oben genannten Punkte stehen wir Seite an Seite mit unseren Schwestern in den Nachbarländern,die unter der gleichen missli-chen Lage leiden, um sicherzustellen, dass keine Frau und kein Mädchen von Männern in unserem Orbit ermordet wird.


Wir, die UnterzeichnerInnen, erklären, dass die Existenz von Gesetzen,die auf gleichen und gerechten Rechten und Menschenwürde der Frau beruhen,im Iran von unmittelbarer Notwendigkeit ist.

Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um die Androhungen von Gewalt zu beseitigen und zu verhindern, dass Frauen unter dem Vor-wand des „Ehrenmordes“ von den Männern in ihrer Verwandtschaft ermordet werden.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.